Startseite

Leitbild

Wir bieten Musikunterricht für Kinder und Erwachsene. Es werden nahezu alle Musikinstrumente und Gesang in unterschiedlichen Musikrichtungen sowie Musiktheorie unterrichtet.

 

Im Vordergrund steht die Freude an der Musik. Bei entsprechender Ambition bereiten wir euch auf euer Musikstudium vor. Das können wir in die Leistungsstufen (Unter-, Mittel- und Oberstufe) beurteilt. Die Fähigkeiten werden mittels Übertrittsprüfung nachgewiesen. Die Oberstufe entspricht dem Niveau, welches man zu einer Berufsausbildung an einem Konservatorium benötigt. Die Teilnahme an den Übertrittsprüfungen ist nicht obligatorisch. Über dies ist es möglich, an Wettbewerben, wie Prima la Musica, teilzunehmen.

Ziele des Unterrichtes sind überdies:

- Entwicklung der persönlichen Fähigkeiten

- Förderung der Musikalität

- Stärkung der Konzentrationsfähigkeit

- Festigung des Sozialverhaltens

 

Der Unterricht wird in Form von Einzelstunden oder von Gruppenstunden erteilt.

Zusätzlich stehen umfangreiche Möglichkeiten des Zusammenspiels zur Verfügung:

- Sinfonieorchester

- Streichorchester

- Blasorchester

- Big Band

- Gemeinschaftliches Singen

- Ensemble. 

 

AUFGABEN

Die 3 Säulen der Musikschule sind:

- Erteilung von Unterricht

- Durchführung von Veranstaltungen (Konzerte und Vorspiele zur
   Veröffentlichung der eigenen Arbeit, zur kulturellen Bereicherung der Talschaft
   mit Musik sowie zur Verdeutlichung der eigenen Arbeit für Eltern und
   Bevölkerung)

- Unterstützung der Arbeit anderer kultureller und bildender Einrichtungen des
   Bregenzerwaldes (Musikvereine, Chöre, Pflichtschulen, Kirchenmusik,
   Volksliedwerk u.ä.).

 

GRUNDPRINZIPIEN ALS WANDERMUSIKSCHULE

Wir sind als Wandermusikschule konzipiert. Der Unterricht wird grundsätzlich in allen Gemeinden des Bregenzerwaldes vor Ort erteilt. Die Lehrerinnen und Lehrer kommen den Schülerinnen und Schülern weitest möglich entgegen. Für Kinder im schulpflichtigen Alter wird dadurch die Erreichbarkeit der Schule ganz wesentlich erleichtert.

 

Träger der Schule sind die 24 Gemeinden, die auch Mitglieder der Regionalplanungsgemeinschaft Bregenzerwald sind und sich zu einem eigenen Verein zusammengeschlossen haben. Die Unterrichtsräume sowie entsprechende Säle für Veranstaltungen der Musikschule werden von den Gemeinden kostenlos zur Verfügung gestellt.

 

Wir besitzen ein Steuerungsgremium im Sinne des Vereinsgesetzes. An der Spitze stehen der Obmann, Obmann-Stellvertreter, Kassier und Rechnungsführer. Ihre Tätigkeit ist ehrenamtlich. Die musikalische und organisatorische Leitung erfolgt durch den Direktor, der von einem Direktor-Stellvertreter unterstützt wird. Beide sind gleichzeitig mit einem Unterrichtsdeputat betraut. Die administrativen Aufgaben erledigt unser Sekretariat.

 

Die Finanzierung setzt sich aus den Mittel des Landes Vorarlberg und den Gemeinden des Bregenzerwaldes sowie das Schulgeld zusammen. Das Schulgeld wird von der Generalversammlung festgesetzt. In der Regel kommt die Gemeinde für die Hälfte jedes Schülers auf. Das Land Vorarlberg übernimmt einen Teil der Lehrerbesoldung sowie die Reisekosten für die Lehrerinnen und Lehrer. Außerdem stellt das Land dem Musikschulwerk Mittel zu Verfügung.


ERFORDERNISSE FÜR DIE UNTERRICHTSERTEILUNG

Für die Unterrichtserteilung gelten folgende Kriterien:

- Qualifikation der Lehrerinnen und Lehrer
   Die Lehrerinnen und Lehrer sind fachkompetent, leistungswillig,
   verantwortungsbewusst, kommunikativ und selbständig tätig.

- Methodische, didaktische Qualität des Unterrichtes
   Es stehen ausgereifte Rahmenbedingungen zur Verfügung (Lehrpläne der
   Konferenz des Österreichischen Musikschulwerkes, Empfehlungen der
   Landesfachgruppen und der Fachgruppen innerhalb der Musikschule,
   Erteilung des Unterrichts nach den neuesten pädagogischen Erkenntnissen
   kurz- mittel- und langfristige sowie altersgemäße Erfordernisse).

- Qualität der Organisation und Verwaltung
   Das Sekretariat übernimmt eine effiziente Schülerverwaltung,
   Personalevidenz, Unterrichtsvermittlung, Organisation der Veranstaltungen im
   Veranstaltungskalender, Unterrichtsdokumentation, Statistik. Bei allen
   Aufgaben steht ein wirtschaftlicher Einsatz der Ressourcen im Vordergrund.

- Kommunikation
   Für die Kommunikation gibt es Standards:
   - Folder
   - Veranstaltungskalender
   - Informationsbroschüre
   - Homepage
   - Jahresbericht (Generalversammlung)
   - CD-Mitschnitte der Hauptkonzerte
   - Presse- und Medienarbeit