Startseite

Rock-Popkonzert 2017

Am Donnerstag, dem 20. April, um 20 Uhr fand im Hermann-Gmeiner-Saal in Alberschwende das erste Rock-Pop-Konzert der Musikschule Bregenzerwald mit „Special Guest“ George Nussbaumer statt.

Nachdem bereits seit etwa 10 Jahren an der Musikschule auch Unterricht in Rock-und Pop-Musik angeboten wird, entschloss man sich vor 2 Jahren, auch ständige Bands im Einsteiger- und Fortgeschrittenen-Niveau aufzubauen. Zum ersten Mal präsentierten sich nun 2 Bands der Musikschule unter Leitung von Uwe Martin und Magnus Panek in einem eigenen Konzert.

Bereits die im Schnitt 10jährigen Joel Ritter, Luis Kanal, Jakob Franz und Luis Düringer zeigten in „Lady in Black“, „Wild Thing“ und einem Blues großes Talent und einigen Groove. Danach spielte die „große“ Band mit 12-16jährigen Schülern.

Mit 3 Stücken von Nirvana, Sportfreunde Stiller und Ed Sheeran präsentierten sie ein fortgeschrittenes Niveau und auch stilistische Bandbreite.

Dann kam unter großem Applaus George Nussbaumer auf die Bühne, der sich spontan bereit erklärt hatte, die Schüler in ihrem Konzert zu unterstützen und am professionellen Niveau „schnuppern“ zu lassen. Mit „Behind blue Eyes“ und „Rock me Baby“ steigerten sich die jungen Musiker unter Georges Führung zu einer erstaunlichen Leistung. Dabei zeigten alle jungen Musiker mit einem Solo auf: Daniela Bechter, Anderson Hauser, David Meusburger, Stefan Neyer, Mika Schwärzler und Laurin Vögel an der E-Gitarre, Marvin Fechtig am E-Baß und Gideon Rüscher am Schlagzeug.

Es folgten 2 Solostücke von George, die zeigten, daß er nach überstandener Krankheit wieder voll da ist. Gebannt ließen sich die Zuhörer von seiner wunderbaren Stimme und Performance verzaubern. Im abschließenden „Knockin’ on Heaven’s Door“ fand das Konzert unter tosendem Applaus seinen Abschluss. Sowohl die Obfrau der Musikschule, Elisabeth Wicke, als auch der Vorsitzende der Kulturmeile Alberschwende, Erich Schwarzmann, waren begeistert und sprachen bereits davon, das Konzert in den kommenden Jahren zu einer festen Institution machen zu wollen.

 

Magnus Panek

 

(Bilder, rechte Spalte: Armin Nussbaumer, 2017)